Sonntag, 14. August 2011

Gefärbt mit Maulbeerholz und Maulbeerblättern...

...dazu kommen hier noch wie versprochen, einige Fotos...die Wolle war ja relativ schnell trocken, doch auf ein paar Sonnenstrählchen zum fotografieren mußte ich da schon länger warten...gefärbt wurde wie schon gesagt am letzten Wochenende auf dem Maulbeerfest in Zernikow, in einem großen Topf über dem Feuer neben meinem Stand...hier Wolle mit Seide handgesponnen gefärbt mit geschreddertem Maulbeerholz...

...auch über dem Feuer im großen Topf ...

...dann die Seidentücher, die mit den Maubeerblättern gefärbt wurden...


...ich hatte vorher verschiedene Woll-Sorten handgesponnen, Angora, Alpaka, Leineschaf, Wolleseide...und so ergab nochmal jede Wollsorte eine eigene Färbung...


Ursprünglich wurden nur die Blätter des Maulbeerbaumes als Futter für die Seidenraupen (Raupen des Maulbeerseidenspinners, Bombyx mori) genutzt...

... aber der Maulbeerbaum bietet weitaus mehr: Die süßen Früchte, die im Juli reif und saftig an den Bäumen hängen, eignen sich hervorragend für die Bereitung von Marmelade, Kuchen und Likör. In südlichen Ländern ist auch die Herstellung von Trockenfrüchten und Sirup (eingedickter Fruchtsaft) weit verbreitet. Darüber hinaus besitzt der Maulbeerbaum sehr hartes, intensiv gelb gefärbtes Holz.....

.... das sowohl für Tischlerarbeiten als auch zum Färben (Gelbholz) eingesetzt werden kann. Die langfaserige Rinde wird für die Herstellung von Papier (Maulbeerpapier) verwendet. In vergangenen Jahrhunderten besaß der Maulbeerbaum auch für die Naturheilkunde eine gewisse Bedeutung. In der traditionellen chinesischen Medizin werden noch heute Früchte, Zweige und Rinde des Maulbeerbaumes zu Heilzwecken eingesetzt.

Jedenfalls hat das "Markttreiben" draussen in der Natur großen Spass gemacht und immer wieder neu begeistern kann ich mich für die Naturfarben und die dabei entstehenen Nuancen...

Kommentare:

  1. Danke für diesen interessanten Beitrag!
    Deine Garne sind wunderschön, ich mag diese warmen Gelbtöne.

    AntwortenLöschen
  2. So schöne Gelbtöne! Ich finde es auch immer wieder toll, wie verschieden die Farbe auf den verschiedenen Fasern aufziehen.
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  3. Das das Gelbholz vom Maulbeerbaum stammt, darüber hatte ich mir noch gar keine Gedanken gemacht.Überhaupt verband ich Maulbeerbäume bisher nur mit Seidenraupen. Danke für die Informationen. Die Gelbtöne finde ich sehr schön.
    lg elke

    AntwortenLöschen
  4. DANKE! Nun habe ich wieder etwas dazu gelernt ;)
    Ein wunderschönes, warmes gelb, einfach schööön, danke für's zeigen.
    Einen schönen Sonntag, mit lieben grüßen vom inselchen,
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. das sind großartige Farben besnders auf der Wolle-Seide....traumhaft!

    AntwortenLöschen
  6. Wieder etwas dazu gelernt. Aber sind die Farben auch relativ lichtecht? Ich weiß bei Blauholz und Rotholz verblassen die Farben recht schnell, obwohl sie wie deine Färbungen toll aussehen.
    Liebe Sonntagsgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  7. What wonderful, warm yellow colors!!

    AntwortenLöschen
  8. Danke für eure Kommentare.
    @Sheepy: das mit der Lichtechtheit das weiss ich noch nicht, die Wolle hängt jetzt im Licht und ich werde das testen. viele Grüße und euch allen eine gute Woche Anke

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Farbe!!!!!!
    Liebe Grüsse
    Dany, die auch ein Färbeblog hat ;)

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!