Donnerstag, 12. Juli 2012

Filzprobe mit Zackelschafwolle

Von der "wilden" Zackelschafwolle kardierte ich 30 gramm und zwar alles zusammen Unterwolle und Grannenhaare, da sich die Unterwolle auch schlecht von den Grannenhaaren trennen ließ. Anschließend legte ich die Wolle in 4 Schichten auf einer Fläche von 30 x 30 cm dachziegelartig aus. 

Filzprobe Zackelschafwolle mit aufgefilzten Zackelschaflocken
 Und wie ihr es euch schon denken könnt, die Unterwolle verfilzte relativ zügig und die Grannenhaare "schwammen" mehr oder weniger oben auf. Mit viel Mühe und viel Druck waren sie dann doch noch einigermaßen zu bewegen sich mit der Unterwolle zu verfilzen. Beim anschließenden Rollen jedoch kamen sie dann zum Teil wieder raus. 

Zackelschafwolle verfilzt
Als das Stück dann fertig war, habe ich die Oberfläche mit einer Rasierklinge bearbeitet, damit die Fläche so relativ glatt wird, wie ihr sie hier sehen könnt. Ausgelegt ursprünglich auf 30 x 30 cm und war das Endergebnis dann nur noch 23 x 23 cm . 

Zackelschafwolle Filzprobe
 Es ist ein relativ rauher Filz, doch die Grannenhaare geben eine interessante Struktur ab.


Aber was mich natürlich total begeistert, sind die langen Locken in verschiedenen Schattierungen, die ich anschließend auf die eine Seite des Probefilzes trocken auffilzte. Also die Locken sind fantastisch und lassen sich dadurch, dass sie oben immer an der weichen Unterwolle hängen, auch wunderbar überall trocken anfilzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...