Sonntag, 9. September 2012

Mit Robinienholzspänen gefärbt

In der Spinngruppe brachte Carola letztes Mal einen großen Karton mit Robinienholzspänen an und meinte die Späne sollen wohl ein leichtes Braun, ergeben, sie selber sei noch nicht zum Färben damit gekommen, ließ  uns aber schon an ihrem Schatz teilhaben. Vielen Dank liebe Carola ! Ich nahm nur 200 gramm Späne mit, da ich dachte, na jetzt kommt ja wieder die Walnussfärbezeit und da färbe ich ja wieder viel Braun, also nehme ich nur wenig zur Probe mit. Doch beim Färben gab es dann eine Überraschung bei den Farben, wie ihr hier sehen könnt !

Mit Robinienholzspänen gefärbt: links 1. Zug, Mitte 2. Zug, rechts 3. Zug
Insgesamt färbte der Sud 3 Züge/  250 gramm Wolle und 3 Seidentücher.

Seidentücher mit Robinienholzspänen gefärbt: links 1. Zug, Mitte 2. Zug, rechts 3. Zug

Also hier mein Rezept für Euch Alle die auch Späne mitgenommen haben: Zuerst ließ ich meine 200 gramm Späne über Nacht in 5 Liter Wasser einweichen. Am nächsten Tag füllte ich noch ein bisschen mit Wasser auf und kochte die Späne dann aus. Anschließend filtere ich die Späne aus dem Färbesud aus  und gab sie in eine Mullsäckchen, gab das Mullsäckchen mit den Robinienspänen wieder in den Topf, dieser blieb die Ganze Zeit mit im Topf und konnte so immer wieder neu Farbe abgeben. Das Ganze erhitze ich auf 70 Grad. Ich gab ich erstmal mit Kaltbeize vorbereitete 50 Gramm Wolle und ein Seidenmustertuch hinein um zu sehen ob es überhaupt färbt und beließ das Ganze 1 Stunde bei 70 Grad und ab und zu Umrühren im Topf. Die Überraschung war groß, es kam ein Zug heraus, der mich an einen rostroten Krappton erinnerte.

Die Späne werden nach dem Abkochen in ein Tuch gegossen

Danach gab ich die Wolle in einen Eimer mit etwas kühlerem Wasser als die Färbebrühe und dann nochmal in 2 jeweils etwas kälteres Wasser ( ausflotten) , damit die Wolle keinen Schock bekommt. Nun hängte ich nochmal Wolle und ein Seidentuch in den Sud und versuchte einen 2. Zug, mit 100 gramm Wolle und noch einen 3. Zug mit 100 Gramm Wolle und einem Seidentuch, nach dem gleichen  Rezept, das ergab jeweils einen helleren auch interessanten Ton. Dann ausspülen und in den letzten Gang gab ich dann noch etwas Essig mit hinein.
Die Späne werden im Tuch mitgekocht
Erstaunliche Töne, Gewürztöne, genau wie ich sie liebe, die sich mit Robinienholzspänen da ergaben ! Ich werde sie euch dann auf dem internationalen Spinntag am nächsten Samstag zum Anschauen mitbringen ! Euch noch einen schönen Sonntag !

Kommentare:

  1. Schöne Entdeckung, das Orange erinnert mich an Dahlienfärbungen.
    Wo hatte denn dein Bekannte die Spänen her?
    lg
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hat sie geschenkt bekommen, sieht wirklich aus wie Dahlinefärbung nur kräftiger finde ich.

      Löschen
  2. interessante Färbung! Hab gleich mal weiter geforscht und auf der Seite von Eberhard Prinz steht, dass die frisch belaubten Zweige fleischrot färben. Das werde ich sicher ausprobieren.

    Viele Grüsse, Beare

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frisch belaubt und fleischrot, das klingt auch gut, danke für den Tip.

      Löschen
  3. Wie schön all Deine Färbungen werden - diese Farbkraft und diese vielseitigen Abstufungen!!! Vielen Dank für die vielen Erklärungen.
    GlG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Oh sind das tolle Farben!!!
    Ich mache soeben erste zaghafte Färbeversuche mit Tee und Walnuss und lese viele Färbebücher.
    Ich fand ja deine Apfelrindenfärbung schon so klasse. Ich find es einfach unglaublich, was die Natur so uns so an kostenlosen Schätzen schenkt.

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ja wunderschöne Farben geworden. Herrlich!
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Absolut toll sind diese Farben.
    Der erste Zug, das wäre genau meine.

    AntwortenLöschen
  7. Diese ausführlichen Berichte sind sher spannend. Vielleicht wage ich mich auch mal an das Thema. Bücher habe ich ja schon. LG Ate

    AntwortenLöschen
  8. Die Farben sind ja herrlich!

    Viele Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
  9. Wunderful result! Beautiful colours! I like it very much and congratulations.

    AntwortenLöschen
  10. Wow, das sind wahrhaft wunderschöne Farben, Anke! Ein kleines Wunder, finde ich!

    Ich habe letzte Woche an einem Färbeseminar mit örtlich zugänglichen Pflanzen teilgenommen, war auch sehr interessant - und jetzt verstehe ich ein bißchen mehr vom Färbeablauf mit Naturfarben - ganz schön viel Arbeit!

    AntwortenLöschen
  11. Umwerfend schöne farben, die Du da mit 200g spänen hinbekommen hast. Naja, mit der walnußfärbung läßt sich die wolle auch wieder gut kombinieren .... ;)
    Viel freude daran u. liebe grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Farben! Wäre nie auf die Idee gekommen, dass Robine so toll färbt.

    ich überlege auch zum internationalen Spinntreffen zu fahren. Weißt du, ob am Bahnhof in Löwenberg Taxis stehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Bahnstrecke wird hier seit 10.9. also seit gestern neu gebaut, daher ist Schienenersatzverkehr auf der ganzen Strecke für ein halbes Jahr, die echte Katastrophe hier, daher befürchte ich dass auch keine Taxis da stehen.

      Löschen
    2. das ist ja echt blöd. Aber danke für den Hinweis

      Löschen
  13. Klasse Farben, schade dass das Treffen dieses WE ist, sonst wäre ich gekommen, aber Urlaub geht vor ;O).
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Farben! Die Sonne eingefangen in kuscheliger Wolle-wenn das nicht warm hält...

    LG Katrin

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Nachricht!
Ich freue mich sehr darüber!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...